Die elektronische Zustellung von Dokumenten über die Databox bei FinanzOnline, MeinPostkorb im Unternehmensserviceportal (USP), e-Postfach und ähnliche Anwendungen ist eine komfortable und zeitgemäße Zustellungsform von Schriftstücken von Behörden, Banken, Versicherungen und anderen Absendern. Vorsicht ist jedoch bei fristkritischen Erledigungen bei längerem Urlaub oder sonstiger Abwesenheit geboten.

Der bei Bescheiden und ähnlichen Rechtsakten relevante Fristenlauf für Rechtsmittel beginnt grundsätzlich mit der erfolgten Zustellung zu laufen (zB Beschwerdefrist gegen einen Steuerbescheid). Wie bei der postalischen Zustellung gibt es auch für die elektronische Zustellung hier besondere Regelungen, wann eine Zustellung als erfolgt gilt:

Die elektronische Zustellung (dh Hochladen eines Dokuments in die Databox, den e-Postkorb, das e-Postfach etc) gilt grundsätzlich dann als erfolgt, wenn das Dokument in den elektronischen Verfügungsbereich des Empfängers gelangt. Dies gilt dann nicht, wenn der Empfänger wegen „Abwesenheit von der Abgabestelle“ nicht vom Zustellvorgang Kenntnis erlangen konnte.

Wie der VwGH jüngst ausgesprochen hat, gilt diese Ausnahmeregelung allerdings nur für den Fall einer vorübergehenden Abwesenheit (zB für die Dauer eines längeren Urlaubes). Eine längere Abwesenheit (zB für einen längeren Auslandsarbeitseinsatz) führt zu einem „Untergang der Abgabestelle“, weshalb das Dokument dann wieder bereits ab Eingang in die Databox/in das e-Postfach als zugestellt gilt.

  • Tipp: Im Fall einer längeren Abwesenheit durch einen Auslandsarbeitseinsatz, einen Studienaufenthalt, ein Sabbatical etc empfiehlt es sich, auf die elektronische Zustellung zu verzichten (dh die entsprechende Funktion via FinanzOnline bzw dem jeweiligen Portal) zu deaktivieren.

Über elektronische Zustellungen wird in der Regel durch ein mail an eine hinterlegte e-mail-Adresse informiert. Etliche dieser elektronischen Postfächer braucht man nur einmal im Jahr (Zustellung von Steuerbescheiden, Versicherungsbestätigungen etc). Bei Änderung der persönlichem e-mail-Adresse wird oft übersehen, die neue Adresse auch in den diversen Portalen zu hinterlegen. So kann es leicht passieren, dass Zustellungen rechtswirksam erfolgen, ohne dass man davon Kenntnis erlangt hat.

  • Tipp: Aktivieren Sie die Benachrichtigungsfunktion bei Ihrer Databox/Ihren e-Postfächern und achten Sie darauf, dass die hinterlegte e-mail-Adresse aktuell ist und von Ihnen laufend abgerufen wird.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr UNICONSULT-Berater gerne zur Verfügung.

 

FRAGEN ZUM

THEMA?

MMag. Dr. Andreas Payer

+43 50885 – 100

andreas.payer@uniconsult.at

Das könnte Sie auch interessieren:

EU-Umsatzsteuer-One-Stop-Shop

EU-Umsatzsteuer-One-Stop-Shop

Der MOSS biete die Möglichkeit, sich in einem EU Mitgliedstaat (Mitgliedstaat der Identifizierung = MSI) zu registrieren und sämtliche unter die Sonderregelung…

mehr lesen
Print Friendly, PDF & Email

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?