Bisher hat das Berufsausbildungsgesetz geregelt, dass Lehrlinge die Internatskosten selbst zu tragen hatten. War die Lehrlingsentschädigung niedriger als die Internatskosten, musste der Lehrberechtigte den Differenzbetrag bezahlen. In manchen Kollektivverträgen war bereits in der Vergangenheit geregelt, dass die Kosten teilweise oder zur Gänze vom Ausbildungsbetrieb zu tragen sind.

Ab 1.1.2018 sind die vollen Internatskosten vom Ausbildungsbetrieb zu übernehmen. Neu ist auch, dass der Ausbildner einen Kostenersatz beantragen kann. Die Mittel für den Kostenersatz stammen aus dem Insolvenz-Entgelt-Fonds. Der Antrag ist unmittelbar ab Beendigung des Lehrganges der Berufsschule  möglich. Hier finden Sie den Link zum Antragsformular: https://www.wko.at/service/bildung-lehre/foerderantrag-internatskosten.pdf

Für Fragen steht Ihnen Ihr Ansprechpartner in der Personalverrechnung gerne zur Verfügung!

 

 

Relevante Bereiche

FRAGEN ZUM

Das könnte Sie auch interessieren:

Um die Website optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close