Nachfolgend möchten wir Ihnen einen Überblick über die Maßnahmen zur Steuergestaltung zum Jahresende geben:  

1. Vorziehen von Investitionen: Durch das Vorziehen von Investitionen in das Jahr 2016 kann für Wirtschaftsgüter, die bis zum 31.12.2016 angeschafft und in Betrieb genommen werden, die Halbjahresabschreibung in Anspruch genommen werden. Diese Möglichkeit besteht unabhängig von der Zahlung auch für Einnahmen-Ausgaben-Rechner.

2. Verlustvortrag optimal nutzen: Bei der Einkommensteuer beträgt die Verlustverwertung 100 %. Die vortragsfähigen Verluste sollten zur Nutzung der niedrigeren Tarifstufen geringer sein als der Gesamtbetrag der Einkünfte.
Verluste aus 2012 können bei Einnahmen-Ausgaben-Rechner letztmalig in 2015 verwertet werden. Verluste ab dem Jahr 2013 sind auch bei Einnahmen-Ausgaben-Rechner unbegrenzt vortragsfähig.

3. Gewinnfreibetrag: Alle natürlichen Personen haben die Möglichkeit bis zu einer Höhe von maximal € 45.350,00 pro Jahr den Gewinnfreibetrag geltend zu machen. Hierbei ist zwischen dem Grundfreibetrag und dem investitionsbedingten Gewinnfreibetrag zu unterscheiden.

4. Spenden aus dem Betriebsvermögen: Spenden aus dem Betriebsvermögen an spendenbegünstigte Organisationen sind bis zu einer Höhe von 10 % des Gewinnes des laufenden Wirtschaftsjahres steuerlich absetzbar.

5. Forschungsprämie: Für Aufwendungen aus eigenbetrieblicher Forschung besteht die Möglichkeit eine Forschungsprämie in Höhe von 12 % geltend zu machen.

6. Registierkassenprämie: Für die Anschaffung einer Registrierkasse kann noch bis 31.03.2017 eine Prämie geltend gemacht werden. Weiters besteht die Möglichkeit die Anschaffungskosten in Form der Abschreibung zur Gänze im Anschaffungsjahr geltend zu machen.

7. Energieabgabenrückvergütung: Die Energieabgabenrückvergütung für das Jahr 2011 muss bis Ende 2016 beantragt werden. Auch bei Dienstleistungsunternehmen ist zu prüfen, ob für das Jahr 2011 ein Antrag sinnvoll ist.

8. Verlustverwertung durch Gruppenbesteuerung: Bei Kapitalgesellschaften kann durch die Bildung einer Unternehmensgruppe die Möglichkeit geschaffen werden, Gewinne und Verluste der einbezogenen Gesellschaften auszugleichen.

9. Verschieben von Einnahme und Ausgaben: Aufgrund des Zu- und Abflussprinzips besteht bei den Einnahmen-Ausgaben-Rechnern durch Verschieben von Einnahmen und Ausgaben die Möglichkeit, Einfluss auf den Gewinn und damit auf die Steuerbelastung zu nehmen.

10. GSVG – Nachzahlungen: Außerdem können Sie den Gewinn bei einem Einnahmen-Ausgaben-Rechner vermindern, indem Sie zum Ende des Jahres eine zusätzliche Vorauszahlung an die Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft leisten.

Nutzen Sie die Möglichkeiten um Ihr Ergebnis zur Steueroptimierung noch zu beeinflussen!
Für Details, unter anderem in Bezug auf die Voraussetzungen und die Durchführung, können Sie sich gerne an Ihren UNICONSULT-Berater wenden!

 

 

 

Relevante Bereiche

FRAGEN ZUM

THEMA?

Mag. Sandra Augustin

+43 50885 – 506

sandra.augustin@uniconsult.at

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschenke an Geschäftsfreunde

Geschenke an Geschäftsfreunde

Grundsätzlich ist Werbeaufwand zur Gänze als Betriebsausgabe abzugsfähig. Man möchte durch Inserate oder bestimmte Geschenke an Kunden oder Geschäftspartner …

mehr lesen
Muss ich ein Fahrtenbuch führen?

Muss ich ein Fahrtenbuch führen?

Das KFZ ist sowohl in der Beratungspraxis als auch bei Prüfungen ein bedeutsames Thema. Bei den laufenden Aufwendungen gilt folgendes: Nur jene Betriebsausgaben, die betrieblich veranlasst sind,

mehr lesen

Um die Website optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close