Nicht vergessen: Meldepflicht Vorjahrszahlungen bis Ende Februar!

Für bestimmte Zahlungen, welche im Jahr 2016 geleistet worden sind, gibt es eine verpflichtende elektronische Meldung bis spätestens Ende Februar 2017. Diese Zahlungen umfassen natürliche Personen außerhalb eines Dienstverhältnisses, wenn diese Personen beispielsweise als Aufsichtsrat, Stiftungsvorstand, selbständiger Vortragender, Versicherungsvertreter usw. tätig waren. Eine solche Meldung gem. § 109a EStG – analog zu einem Lohnzettel bei Angestellten – muss Name, Anschrift sowie Versicherungsnummer bzw. Steuernummer des Empfängers enthalten und kann über Statistik Austria oder über http://www.elda.at/ vorgenommen werden. Auf eine Meldung kann unter gewissen Betragsgrenzen verzichtet werden.
Des Weiteren sind bestimmte ins Ausland getätigte Zahlungen im Jahr 2016 ebenso elektronisch zu melden (gem. § 109b EStG). Es handelt sich dabei um Zahlungen für in Österreich ausgeübte selbständige Arbeit i.S.d. § 22 EStG, um Zahlungen für bestimmte Vermittlungsleistungen sowie für Zahlungen für Leistungen hinsichtlich kaufmännischer und technischer Beratung im Inland. Sinn und Zweck dieser Regelung ist die steuerliche Erfassung von Zahlungen, wobei es irrelevant ist, ob die Zahlung an beschränkt oder unbeschränkt Steuerpflichtige erfolgte oder diese durch ein DBA freigestellt sind. Soweit die Zahlung an den ausländischen Leistungserbringer unter EUR 100.000 liegt, besteht keine Mitteilungspflicht. Zu erwähnen sei noch, dass bei vorsätzlich unterlassener Meldung eine Finanzordnungswidrigkeit vorliegt, die bis zu einer Geldstrafe i.H.v. EUR 20.000 führen kann.
Für nähere Infos steht Ihnen Ihr UNICONSULT-Berater gerne zur Verfügung!

 

Relevante Bereiche

FRAGEN ZUM

THEMA?

Mag. Johanna Baumann

+43 50885 – 604

johanna.baumann@uniconsult.at

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschenke an Geschäftsfreunde

Geschenke an Geschäftsfreunde

Grundsätzlich ist Werbeaufwand zur Gänze als Betriebsausgabe abzugsfähig. Man möchte durch Inserate oder bestimmte Geschenke an Kunden oder Geschäftspartner …

mehr lesen
Muss ich ein Fahrtenbuch führen?

Muss ich ein Fahrtenbuch führen?

Das KFZ ist sowohl in der Beratungspraxis als auch bei Prüfungen ein bedeutsames Thema. Bei den laufenden Aufwendungen gilt folgendes: Nur jene Betriebsausgaben, die betrieblich veranlasst sind,

mehr lesen

Um die Website optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close