So funktioniert die antragslose Arbeitnehmerveranlagung

Ohne Verwaltungsaufwand zur Steuergutschrift

Die antragslose Veranlagung kommt erstmalig für das Veranlagungsjahr 2016 zur Anwendung und ist vor allem für jene Steuerzahler von Bedeutung, welche ausschließlich lohnsteuerpflichtige Einkünfte erzielen und keine Werbungskosten, Sonderausgaben, etc. ansetzen.

Voraussetzungen

Eine antragslose Arbeitnehmerveranlagung kann nur dann erfolgen, wenn

  • bis zum 30. Juni des Folgejahres keine Arbeitnehmerveranlagung eingereicht wurde,
  • aus der Aktenlage zu entnehmen ist, dass ausschließlich lohnsteuerpflichtige Einkünfte bezogen worden sind,
  • die Veranlagung zu einer Steuergutschrift führt und
  • aufgrund der Aktenlage nicht anzunehmen ist, dass auch noch Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen, antragsgebundene Freibeträge oder Absetzbeträge (etwa Unterhaltsabsetzbetrag) geltend gemacht werden.

 

Nachträgliche Abzugsposten

Sollte man mit dem Bescheid aus der antragslosen Arbeitnehmerveranlagung nicht einverstanden sein, kann man innerhalb von fünf Jahren nach Ablauf des betreffenden Veranlagungsjahres (für das Jahr 2016 bis 31.12.2021) eine Steuererklärung einreichen. Der neu ergehende Bescheid hebt somit den aus der antragslosen Veranlagung ergangenen Bescheid auf. Zu beachten ist, dass die automatische Datenübermittlung von Sonderausgaben (Kirchenbeiträge, Spenden, etc. werden direkt von der jeweiligen Institution an das Finanzamt übermittelt) erst für das Veranlagungsjahr 2017 zur Anwendung kommt. Somit sollte für das Veranlagungsjahr 2016 auf jeden Fall eine Steuererklärung abgegeben werden, sobald Kirchenbeitrag, Spenden oder sonstige abzugsfähige Aufwendungen zu entrichten waren.

Veranlagungspflichtige Einkünfte
Sollte die antragslose Veranlagung durchgeführt worden sein, obwohl weitere veranlagungspflichtige Einkünfte (EK aus Vermietung u. Verpachtung) erzielt werden, besteht weiterhin die Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung (E1).

Für nähere Infos stehen Ihnen unsere Mitarbeiter aus der Bilanzierung gerne zur Verfügung!

 

Relevante Bereiche

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschenke an Geschäftsfreunde

Geschenke an Geschäftsfreunde

Grundsätzlich ist Werbeaufwand zur Gänze als Betriebsausgabe abzugsfähig. Man möchte durch Inserate oder bestimmte Geschenke an Kunden oder Geschäftspartner …

mehr lesen
Muss ich ein Fahrtenbuch führen?

Muss ich ein Fahrtenbuch führen?

Das KFZ ist sowohl in der Beratungspraxis als auch bei Prüfungen ein bedeutsames Thema. Bei den laufenden Aufwendungen gilt folgendes: Nur jene Betriebsausgaben, die betrieblich veranlasst sind,

mehr lesen

Um die Website optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close