Die österreichische Bundesregierung hat mit ihrem Ministerratsvortrag vom 1. Mai 2019 die auf mehrere Jahre angelegte Steuerreform vorgestellt. Darin sind auch grundlegende Änderungen und begrüßenswerte Vereinfachungen im Bereich der Personalverrechnung vorgesehen. Die konkrete gesetzliche Umsetzung bleibt abzuwarten.

Die organisatorische Zusammenfassung der bisherigen Lohnabgabenprüfer, die zum Teil aus den Gebietskrankenkassen und zum Teil aus der Finanzverwaltung kamen, in eine eigene Prüfbehörde wurde bereits beschlossen.

Ab 2021 soll ein durchgängiges einheitliches Verfahrensrecht durch Anwendung der Bundesabgabenordnung (BAO) für alle Abgaben und Beiträge geschaffen werden. Damit werden auch die Rechtsmittel und der Instanzenzug vereinheitlicht. 

Die Abrechnung sonstiger Bezüge mit unterschiedlichen Begünstigungen (zB für Vergleiche, Kündigungsentschädigungen, Nachzahlungen) soll vereinfacht und mit einer einheitlichen Pauschalbesteuerung wesentlich erleichtert werden.

Zudem ist vorgesehen, dass im Sinne einer höheren Transparenz zukünftig auch Dienstgeberabgaben (zB DB, KommSt) am Lohnzettel darzustellen sind.

Ab 2022 ist dann eine einheitliche Dienstgeberabgabe durch Zusammenführung der Bemessungsgrundlagen von Dienstgeberbeitrag (DB), Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag (DZ), der Kommunalsteuer sowie des Dienstgeberanteils zur Sozialversicherung vorgesehen. Wenn für diese Beiträge und Abgaben nicht nur eine einheitliche Ermittlung, sondern auch eine gemeinsame Abfuhr an eine Behörde geschaffen werden kann, wäre diese eine begrüßenswerte und spürbare Erleichterungen für alle Personalverrechner und Arbeitgeber.

Daneben sind noch weitere Maßnahmen für Unternehmer bzw für alle Steuerpflichtigen vorgesehen, worüber wir mit gesonderten Beiträgen berichten. 

Änderungen im Zuge der gesetzlichen Umsetzung möglich; Informationsstand 3.5.2019

Hier finden Sie weitere interessante Artikel zur Steuerreform: 

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr UNICONSULT-Berater gerne zur Verfügung.

 

FRAGEN ZUM

THEMA?

MMag. Dr. Andreas Payer

+43 50885 – 100

andreas.payer@uniconsult.at

Das könnte Sie auch interessieren:

Achtung bei elektronischer Zustellung

Achtung bei elektronischer Zustellung

Die elektronische Zustellung von Dokumenten über die Databox bei FinanzOnline, MeinPostkorb im Unternehmensserviceportal (USP), e-Postfach und ähnliche Anwendungen ist eine komfortable…

mehr lesen
Print Friendly, PDF & Email

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?